Lateintänze

Herkunft und Geschichte

 
Jive - Dynamik gepaart mit peppigem Rhythmus
Jive
gesprungene Schritte
Der Jive hat verschiedenartige Vorgänger, darunter sind der Blues, Boogie, Swing und Bebop. Ursprünglich Jitterbug, zu deutsch Zitterwanze genannt, enstanden sie im New Yorker Stadtteil Harlem. Englische Tanzlehrer entwickelten schließlich daraus den Jive, jedoch zu etwas langsamerer Musik.

Der Tanz ist peppig, temperamentvoll, fröhlich und rhythmisch. Er lässt die Tänzer ausgelassen, tobend und spielerisch erscheinen. Das Paar wirkt lebensfroh, leicht, springlebendig und unbeschwert.

Die Basis-Elemente des Jive sind Rock und Chasse. Typisch für den Tanz ist die offene Tanzhaltung, viele Kicks und Swivels. Die freien Arme pendeln locker und schwungvoll mit. Die Figuren umspielen die Musik. Die Schritte der Tänzer unterstreichen dies zusätzlich. Wichtig beim Jive ist die federnde Bewegung aus dem Knie heraus. Er wird weitgehend am Platz im 4/4-Takt mit 30 - 48 Takten pro Minute getanzt.

Mit Elementen des Rock'n'Rolls gepaart ist er der anstrengendste, schnellste und spritzigste Lateinamerikanische Tanz.

Musik-Empfehlung Musik-Empfehlung
Chartbreaker for Dancing Vol.16
Chartbreaker for Dancing Vol.15
Chartbreaker for Dancing Vol.14

DVD-Empfehlung
Get the Dance - Jive
Get the Dance - Jive für Anfänger
und Könner

Get the Dance - Anfängerkurs
Get the Dance - Premiumkurs
Get the Dance - 3er-Box Bronze, Silber, Gold
(Anfänger - Premium)
Get the Dance - 2er Box Goldstar & More
(Erweiterung zu Bronze, Silber, Gold)
Musik
Frankie - Sister Sledge
The boy from New York City
Da Doo Ron Ron - The Crystals
Whoops now - Janet Jackson
In the mood - Glenn Miller
Over & Over - Bobby Day
Um da da

Tanzen ~ Lateintänze ~ Rumba ~ Cha-Cha-Cha ~ Paso Doble ~ Samba ~ Jive