Standardtänze

Herkunft und Geschichte

 
Slowfox - Körperspannung in Perfektion
Slowfox
gestreckte Körper
Der Slowfox entstand um 1900 aus Ragtime und amerikansicher Marschmusik. Die Engländer standardisierten ihn in den zwanziger Jahren aus dem Foxtrott.

Der Slowfox ist ein leichter und zugleich sehr schwieriger Tanz. Er wird in großen, fortlaufenden, gleichmäßig-fließenden Gehbewegungen getanzt. Ein eleganter Tanz, der mit seiner ruhigen Haltung und seinen gekonnten Schwüngen beeindruckt.

Der Tanz muß sehr stark musikalisch getanzt werden. Er braucht viel Raum für Bewegung, Gegenbewegung und Schulterführung. Aus dem wellenförmigen Gang darf kein auf und ab oder stoppen entstehen. Die Schritte sind in etwa gleich lang. Die Dame rollt dabei über die Ferse ab. Er wird im 4/4-Takt getanzt mit 28 - 30 Takten pro Minute.

Der Slowfox ist der anspsruchvollste Standardtanz. Es spiegelt Körperspannung und Paarperfektion wieder.

Musik-Empfehlung Musik-Empfehlung
Chartbreaker for Dancing Vol.16
Chartbreaker for Dancing Vol.15
Chartbreaker for Dancing Vol.14

DVD-Empfehlung
Get the Dance - Premiumkurs
Get the Dance - 2er Box Goldstar & More
(Erweiterung zu Bronze, Silber, Gold)
Musik
New York, New York - Frank Sinatra
Singing in the rain - Gene Kelly
The pink panther theme - Henri Mancini
Fever - Peggy Lee
Let's call the whole thing
Raindrops keep falling on my head - B. J. Thomas

Tanzen ~ Standardtänze ~ Tango ~ Wiener Walzer ~ Langsamer Walzer ~ Quickstep ~ Slow Fox